Tipp vom Versicherungsmakler in Wolfsburg: Bargeld in der Hausratversicherung

Nicht erst, seitdem wir in Zeiten von Negativzinsen leben, horten Menschen zuhause Geld.Wer hat nicht schon einmal einen Rentner gesehen, der am Monatsanfang seine gesamte Rente bei der Bank abhebt.

Aber auch manch ein Selbstständiger nimmt die Tageseinnahmen mit zu sich nach Hause, um diese dann am Folgetag zur Bank zu bringen.

Und dann sind da auch noch diejenigen, die sich am Wochenende einen Gebrauchtwagen kaufen wollen und dann bar bezahlen.

Nicht selten hört oder liest man, dass bei einer Haushaltsauflösung eine erhebliche Summe gefunden wurde.

Was kann passieren?

Bei Bargeld im Haus denkt man möglicherweise zuerst einmal an den Einbruchdiebstahl. Menschen, die in andere Häuser einbrechen, sind darauf spezialisiert, im Haus befindliche Verstecke aufzuspüren. Ganz selten gibt es tatsächlich einen Tresor, eher verstecken man das Geld in der Unterwäsche…

Aber es gibt natürlich noch eine weitere Gefahr, die nicht unbeachtet bleiben sollte: Feuer.

Wenn es brennt, dann sollten Sie sich und Ihre Familie retten, bevor Sie an irgendwelche gehorteten Bargelder denken. Und die wenigsten lagern dies in Form von Münzen…

In wie weit ist Bargeld in der Hausratversicherung mitversichert?

In allen am Markt zugänglichen Tarifen der Hausratversicherung gibt es Obergrenzen für offen herumliegendes Bargeld. Damit meine Ich Geld, welches sich nicht in einem Tresor befindet. Die Obergrenzen bewegen sich häufig in einem Bereich von circa 1.000 bis 2.000 Euro, was – wenn man bedenkt, welche Mengen an Bargeld bei manch einem zuhause herum liegen – eher niedlich ist.

Blöd ist dann nämlich, wenn ein fünfstelliger Betrag verschwunden ist, der Versicherer sich dann aber auf seine Versicherungsbedingungen und die dementsprechenden Höchstgrenzen beruft.

Als Partnerunternehmen der VEMA eg Maklergenossenschaft hat rex versichert – Florian Rex – Versicherungsmakler aus Wolfsburg 4 Hausrattarife im Angebot (+ 1 Tarif bedingt), die in Ihren Versicherungsbedingungen bis zu 5.000 Euro Bargeld absichern, welches sich außerhalb eines anerkannten und verschlossenen Wertschutzschrankes befindet! Kommen Sie gerne auf mich zu!

Was ist mit dem restlichen Bargeld?

Tipp: Kaufen Sie sich einen Tresor. Dieser muss häufig 200 Kilogramm wiegen, eine Verankerung im Boden kann nicht schaden. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihre Hausratversicherung, welche Vorgaben der Wertschutzschrank erfüllen muss. Wenn Sie möchten, frage auch ich für Sie, meine Wege sind kürzer ;-). Tresore in dieser Klasse gibt es im Fachhandel bereits ab circa 1.000 Euro.

Darüber hinaus lassen sich größere Bargeldbeträge möglicherweise auf Vertrauenspersonen verteilen. Dies setzt dann aber neben dem entsprechenden uneingeschränktem Vertrauen auch eine schriftliche Vereinbarung voraus.

Gegebenenfalls lässt sich auch noch Geld in Bankschließfächern verwahren.

Wie weißt man am besten nach, wieviel Bargeld jetzt wirklich zu Hause aufbewahrt wurde?

Gerade hier ist es nachvollziehbarerweise schwierig, dies zu belegen. Während ein Selbstständiger in der Regel noch eine ordnungsgenmäße Buchführung vorweisen kann, aus der (zum Beispiel aus dem Kassenbuch) die Geldmenge nachvollzogen werden kann, hat ein Rentner, der einfach nur seine Rente abgehoben hat, vermutlich größere Schwierigkeiten, etwas nachzuweisen.

Auszahlungsbelege von der Bank können nur beding eine Hilfe darstellen, je nachdem wie alt diese sind und wie lange jemand schon zu Hause spart. Eine Möglichkeit des Nachweises ist, das Geld vielleicht zusammen mit einer Tageszeitung zu fotografieren (als Nachweis für den Zeitpunkt des Fotos) und dies in aller Regelmäßigkeit zu wiederholen. Trotzdem bleibt der Nachweis schwierig.

Ein Anfang ist mit Sicherheit die Auswahl einer leistungsstarken Hausratversicherung. Gerne unterstütze und berate ich sie hierbei.

Viele Grüße aus Wolfsburg,

Ihr Florian Rex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.